10 Kreative Tipps wie Sie ein Hotelerlebnis Verkaufen und
so zu Mehr Direktbuchungen kommen

Was macht Ihr Hotel für Gäste unverwechselbar und unvergesslich?
Eine tolle Erfahrung!

Das perfekte Abendessen bei dem wirklich alles stimmt, ein Concierge der es schafft, Ihnen den vergessenen Laptop in Rekordzeit wiederzubeschaffen, die Hochzeitsgesellschaft, die nur noch schwärmt vom tollen Gastgeber…..

Um als Hotel herauszustehen, müssen Sie heute mehr bieten als komfortable Zimmer und guten Service. Ihre Gäste sehen dies inzwischen als Standard an. Was Gäste wirklich interessiert, ist eine positive Erfahrung oder ein schönes Erlebnis in Ihrem Hause.

Was genau aber definiert ein Hotelerlebnis?
Es lässt sich nicht greifen und doch ist es die Summe der Vorzüge Ihres Hotels – aufgebaut auf Ihrer Vision, beeinflusst durch Ihre Unternehmenskultur und Serviceleistung, und geschaffen durch die Wahrnehmung Ihrer Gäste.

Es ist einzigartig und kann nicht kopiert werden.

Und es ist Ihr wichtigstes Werkzeug – das Verkaufsargument, das Ihnen zu mehr Direktbuchungen verhilft.

Aber wie lässt sich das Nicht-Greifbare in Worte fassen?

Wie erfassen Sie das Ambiente, die Stimmung und das Wesen eines Ortes? Die Philosophie hinter Ihrer Gastfreundschaft? Ihren Teamgeist und die Art und Weise in der sie mit Ihren Gästen umgehen?

Hier sind 10 Tipps, wie Sie herausfinden können, was IHR Hotelerlebnis ausmacht:

1. Fangen Sie dort an, wo es alles begann

Treten Sie Für einen kurzen Moment aus Ihrem Hotel heraus (das heißt mental, Sie müssen das Gebäude nicht verlassen 🙂 ) und werfen Sie einen Blick zurück.
Erinnern Sie sich daran, wie alles begann. Was beeindruckte und überzeugte Sie, in dieser Branche tätig zu werden?

Welche Gedanken und Bilder kommen Ihnen in den Sinn? Wahrscheinlich so etwas ähnliches wie eine geschäftige Hotellobby, lächelnde Gäste, eine lebendige Umgebung, und vielleicht sehen Sie Innovation, Spaß und eine Leidenschaft dafür, ein toller Gastgeber zu sein.

2. Wofür soll Ihr Hotel bekannt sein?

OK, nun, da der Fokus auf Gastfreundschaft gerichtet ist, wie sieht es mit Ihrer Vision aus?
Wofür soll Ihr Hotel bekannt sein? Wie würden Sie die Vorzüge Ihrer Gastfreundschaft beschreiben? Stellen Sie sich vor wie Ihre Gäste sich fühlen, wenn Sie Ihr Hotel erleben. Was für eine Art Gastgeber möchten Sie sein?

Diese Überlegungen helfen Ihnen, Ihre Marke zu entwickeln und eine Verbindung zu Ihren Gästen herzustellen – die Voraussetzung für mehr Direktbuchungen.

3. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe

Der Stil Ihrer Online Kommunikation ist wichtig. Zu viele Hotelwebseiten klingen steif, distanziert und unpersönlich. Um den richtigen Ton zu finden, schlüpfen Sie in Ihre tägliche Rolle als charmanter Gastgeber. Lassen Sie Ihre Persönlichkeit durchscheinen. Seien Sie authentisch. Helfen Sie Ihren Lesern, die Aufrichtigkeit Ihrer Gastfreundschaft zu spüren, und Spaß und Vorfreude aufkommen zu lassen.

Und dann machen Sie den Test: Besuchen und navigieren Sie Ihre eigene Webseite. Wie fühlt es sich an? Haben Sie den Eindruck, dass die Menschen hinter der Webseite sich darauf freuen, Sie willkommen zu heißen und Sie als Gast zu haben?

Könnte man Sie dazu motivieren, eine Direktbuchung vorzunehmen, gleich da und dort?

4. Stellen Sie eine Verbindung zu Ihren Gästen her

Lernen Sie Ihre Zielgruppe(n) kennen und bauen Sie Beziehungen auf! Egal, ob Sie Gäste haben, die auf der Suche nach einem schönen Ort zum Entspannen sind, Zeit mit ihrer Familie verbringen möchten, auf der Suche nach perfekter Flitterwochen Romantik sind, oder nach schneller, professioneller Unterstützung suchen, um ihre nächste Sitzung zu organisieren – sie alle haben sehr individuelle Anforderungen und Erwartungen an Ihr Haus.

Finden Sie alles heraus, was es über Ihre jeweilige Zielgruppe zu wissen gibt, und geben Sie ihnen das Gefühl im Mittelpunkt Ihrer Aufmerksamkeit zu stehen. Sie können sich sicher sein, damit in ihrem Gedächtnis herauszustehen.

5. Durchforsten Sie das Internet nach Hinweisen, wie Gäste Ihr Hotel wahrnehmen

Was denken Gäste wirklich in Bezug auf Ihr Hotelerlebnis?

Wenige werden es Ihnen wahrscheinlich direkt sagen und obwohl wir glauben zu wissen was unsere Gäste und Kunden denken, liegen wir sehr oft daneben. Besuchen Sie die naheliegenden Seiten wie Trip Advisor & Co, aber gehen Sie auch tiefer. Suchen Sie mit Google’s Hilfe nach Artikeln und Erwähnungen über Ihr Haus und werfen Sie einen Blick auf die Kommentare in den sozialen Netzwerken.

6. Spazieren Sie durch Ihre Hotellobby

Sehen Sie sich um, als seien Sie zum ersten Mal hier – ein Gast der gerade erst ankommt. Achten Sie auf die Atmosphäre und die Energie die Sie fühlen und lassen Sie sich inspirieren.

7. Fragen Sie Ihr Team

Ihr Team ist ein wesentlicher Bestandteil des Gästeerlebnisses. Bitten Sie Manager und Mitarbeiter aller Ebenen, ganz spontan und mit lediglich drei Worten, das zu beschreiben, was in ihren Augen das Hotel ausmacht.

8. Nutzen Sie Ihre Hotelgeschichten

Es gibt kaum einen Tag im Leben eines Hotels der vorbei geht ohne dass es eine großartige Geschichte zu erzählen gibt. Ständig passiert Neues, Ungewöhnliches und oft sogar Aufregendes an allen Fronten.
Wie Sie diese Situationen handhaben und Lösungen zum Wohl Ihrer Gäste finden, sagt viel über Ihre Qualitäten als Gastgeber aus.

Werfen Sie einen genaueren Blick auf die täglichen großen und kleinen Vorfälle, und langsam aber sicher tritt das Herzstück Ihrer Gastfreundschaft zutage.

9. Schauen Sie sich Ihre Mitbewerber an

Sehen Sie sich Online um. Achten Sie auf die guten und die nicht so guten Marketingstrategien anderer Häuser, und nutzen Sie diese Informationen, um Ideen für Ihr Hotel zu sammeln.
Versuchen Sie, die Webseiten Ihrer Konkurrenten aus Sicht eines Gastes zu sehen der an der Buchung eines Hotelzimmers interessiert ist.

Was steht heraus in Bezug auf Design und Inhalt? Was zieht Sie sofort an?
Was empfinden Sie als negativ, was hält Sie davon ab, weiterzusuchen oder mehr über dieses Hotel erfahren zu wollen?
An welches Hotel erinnern Sie sich, nachdem Sie bereits fünf oder sechs gesehen haben? Machen Sie sich Notizen und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

10. Beziehen Sie Humor mit ein

Bringen Sie jemandem zum Lachen und Sie haben sofort eine Verbindung herstellt. Man schenkt ihnen Aufmerksamkeit und erinnert sich an Sie.
Suchen Sie eine nette Geschichte oder Anekdote Ihres Hotelalltag heraus, nutzen Sie diese in der Präsentation Ihres Hotelerlebnisses und bringen Sie Ihre Leser zum schmunzeln.

Und das waren sie, die 10 Tipps für mehr Direktbuchungen! Verkaufen Sie das, was Ihr Hotel wirklich ausmacht – eine individuelle Marke, die tolle Hotelerlebnisse bietet.

Immer noch nicht sicher, wie Sie die Sache am besten angehen?

Sprechen Sie mit uns!

– Für mehr Direktbuchungen in 2017.